Schnellstart

Dies ist ein sicheres Z-Wave Gerät vom Typ Alarm Sensor für Anwendung in Europa. Zum Betrieb dieses Gerätes müssen 1 * CR123A Batterien eingelegt werden. Zum Betrieb des Gerätes sollte die Batterie voll geladen sein.

Drücken Sie die Netzwerk-Taster 3 mal innerhalb von 1,5s, die grüne LED blinkt 3 mal innerhalb von 1 Sekunde. 
Wenn der Eingliederungsprozess erfolgreich ist, erlischt die grüne LED.


Wichtige Sicherheitshinweise

Bitte lesen Sie diese Anleitung sorgfältig durch. Die in dieser Anleitung festgelegten Empfehlungen nicht zu befolgen, kann gefährlich sein oder gegen das Gesetz verstoßen. Der Hersteller, Importeur, Vertreiber und Verkäufer haftet für keinen Verlust oder Schaden, der durch die Nichtbeachtung der Vorschriften in dieser Anleitung oder anderen Materialien entsteht. Verwenden Sie dieses Gerät nur zu dem vorgesehenen Gebrauch. Beachten Sie die Entsorgungshinweise. Elektronische Geräte jeglicher Art und Batterien dürfen nicht ins Feuer geworfen oder in die Nähe von offenen Wärmequellen gebracht werden.

Was ist Z-Wave?

Z-Wave ist der internationale Funkstandard zur Kommunikation von Geräten im intelligenten Haus. Dies ist ein Z-Wave Gerät und nutzt die im Quickstart angegebene Funkfrequenz.

Z-Wave ermöglicht eine sichere und stabile Kommunikation indem jede Nachricht vom Empfänger rückbestätigt wird (Zweiwege-Kommunikation) und alle netzbetriebenen Geräte Nachrichten weiterleiten (Routing) können, wenn eine direkte Funkbeziehung zwischen Sender und Empfänger gestört ist.

Dank Z-Wave können Produkte unterschiedlicher Hersteller miteinander in einem Funknetz verwendet werden. Damit ist auch dieses Produkt mit beliebigen anderen Produkten anderer Hersteller in einem gemeinsamen Z-Wave Funknetz einsetzbar.

Wenn ein Gerät die spezielle sichere Kommunikation unterstützt dann wird es immer dann mit einem anderen Gerät sicher kommunizieren, wenn dieses Gerät auch eine sichere Kommunikation unterstützt. Ansonsten wird aus Kompatibilitätsgründen auf einen normalen Kommunikation umgeschaltet.

Weitere Informationen wie Produktneugkeiten, Tutorials, Supportforen etc. erhalten Sie auf www.zwave.de.

Produktbeschreibung

Wenn der intelligente Rauchsensor Rauch erkennt, sendet er eine Alarmmeldung an Ihr Gateway über das drahtlose Z-Wave-Kommunikationsprotokoll, dann sendet das Gateway die Meldung an den Server, der das Signal interpretiert und an das APP des Benutzers weiterleitet. Der intelligente Rauchmelder hat eine hohe Stabilität und Empfindlichkeit, die das Haus des Feuers effektiv alarmiert.

Vorbereitung auf die Installation des Gerätes

Bitte lesen Sie die Benutzeranleitung bevor Sie das Gerät in Betrieb nehmen.

Damit ein Z-Wave zu einem neuen Netz hinzugefügt werden kann muss es sich im Auslieferungs- oder Reset-Zustand befinden. Im Zweifel ist es sinnvoll, eine Exklusion durchzuführen, um das Gerät ganz sicher in diesem Zustand zu bringen. Diese Exklusion kann von jedem beliebigen Z-Wave Controller durchgeführt werden.

Zurücksetzen in den Auslieferungszustand

Dieses Gerät kann auch ohne Hilfe eines Controller in den Reset-Zustand zurückgeführt werden. Dies sollte jedoch nur dann gemacht werden wenn der Primärcontroller des Z-Wave-Netzes nicht mehr verfügbar oder defekt ist.

- Langer Druck auf die Netzwerk Taste beim Einlegen der Batterien im HS1SA-Z. 
- Device Reset Lokale Benachrichtigung wird gesendet.

Umgang mit Batterien

Dieses Produkt enthält Batterien. Bitte entfernen Sie nicht genutzte Batterien. Bitte mixen Sie nicht Batterien unterschiedlichen Ladezustandes oder Batterien unterschiedlicher Hersteller.

Installation

Flache Deckenmontage

Der bevorzugte Einbauort für den Rauchmelder befindet sich in der Mitte der Decke, da Rauch, Wärme und brennbare Produkte an die Decke steigen und sich seitlich ausbreiten. Halten Sie einen Mindestabstand von 30 cm zu Licht oder Dekoration und einen Mindestabstand von 17 cm zu Wänden und Ecken ein.

Schräge Deckenmontage

Wenn die Decke geneigt ist, installieren Sie den Rauchsensor in einem horizontalen Abstand von 90 cm von der Decke.


Installations Anleitung

 
- Drehen Sie die Halterung gegen den Uhrzeigersinn aus dem Installationssockel heraus.



- Befestigen Sie die Konsole mit Schrauben an der Decke.
- Befestigen Sie die Kinsole mit dem beidseitig Klebepad und kleben Sie den Rauchmelder an die Decke.


- Entfernen Sie die Batterieisolierleiste, um den Detektor bei Stromzufuhr und im Uhrzeigersinn drehenden Alarm in die Halterung einzubauen.

Hinzufügen/Entfernen des Gerätes (Inklusion/Exclusion)

Im Auslieferungszustand ist das Gerät mit keinem Z-Wave-Netz verbunden. Damit es mit anderen Z-Wave Geräten kommunizieren kann, muss es in ein bestehendes Z-Wave Netz eingebunden werden. Dieser Prozess wird bei Z-Wave Inklusion genannt. Geräte können Netzwerke auch wieder verlassen. Dieser Prozess heißt bei Z-Wave Exklusion. Beide Prozesse werden von einem Controller gestartet, der dazu in einen Inklusion- bzw. Exklusion-Modus geschaltet werden muss. Das Handbuch des Controllers enthält Informationen, wie er in diese Modi zu schalten ist. Erst wenn der Controller des Z-Wave Netzes im Inclusion-Modus ist, können Geräte hinzugefügt werden. Das Verlassen des Netzes durch Exklusion führt zum Rücksetzen dieses Gerätes in den Auslieferungszustand.

Inklusion

Drücken Sie die Netzwerk Taste 3 mal innerhalb von 1,5s, die grüne LED blinkt 3 mal innerhalb von 1 Sekunde.

Exklusion

Drücken Sie den Netzwerk Taste 3 mal innerhalb von 1,5s - Wenn der Ausschlussprozess erfolgreich ist, blinkt die grüne LED 6 mal und schaltet sich dann aus.

Nutzung des Produktes



Kommunikation zu einem schlafenden Gerät (Wakeup)

Das Gerät ist batteriegespeist und damit in der Regel in einem Tiefschlafmodus um Strom zu sparen. Im Tiefschlafmodus kann das Gerät keine Funksignale empfangen. Daher wird ein (statischer) Controller benötigt, der netzgespeist und damit immer funkaktiv ist. Dieser Controller - zum Beispiel ein IP-Gateway - verwaltet eine Nachrichten-Mailbox für dieses batteriegespeiste Gerät, in dem Nachrichten an dieses Gerät zwischengespeichert werden. Ohne einen solchen statischen Controller wird die Nutzung dieses batteriebetriebenen Gerätes sehr schnell zur Entladung der Batterie führen oder die Nutzung ist komplett unmöglich.

Dieses Gerät weckt regelmäßig auf, meldet dies durch Aussenden einer sogenannten Wakeup-Notifikation und leert dann seine Mailbox im statischen Controller. Dafür muss bei der Inclusion die Node-ID des Controllers und ein Aufweckinterval definiert werden. Erfolgt die Inklusion durch einen statischen Controller wie zum Beispiel ein IP-Gateway, wird dieser Controller diese Konfiguration automatisch erledigen und in der Regel eine Nutzerschnittstelle anbieten, um das Aufweck-Interval den Nutzerbedürfnissen anzupassen. Das Aufweckinterval ist ein Kompromiss zwischen maximaler Batterielaufzeit und minimaler Reaktionszeit des batteriegespeisten Gerätes.

Um das Gerät manuell aufzuwecken, führen Sie die folgende Aktion durch: -Wake up Benachrichtigung wird standardmäßig alle 24 Stunden gesendet -Wake up Benachrichtigung wird gesendet, nachdem der Benachrichtigungsbericht gesendet wurde.

Einige Hinweise bei Problemen

Die folgenden kleinen Hinweise können bei Problemen im Z-Wave Netz helfen.

  1. Stellen Sie sicher, daß sich das neue Gerät im Auslieferungszustand befindet. Im Zweifel lieber noch mals eine Exclusion ausführen.
  2. Wenn ein Gerät keine Verbindung aufbaut, prüfen Sie , ob Controller und neues Gerät auf der gleichen Funkfrequenz (Länderkennung) arbeiten.
  3. Entfernen Sie nicht mehr vorhandene Geräte als allen Assoziationsgruppen. Ansonsten werden Sie erhebliche Verzögerungen bei der Kommandoausführung spüren.
  4. Nutzer Sie niemals schlafende Batteriegeräte ohne Zentralsteuerung.
  5. FLIRS-Geräte dürfen nicht gepollt werden.
  6. Stellen Sie sicher, daß Sie genügend netzbetriebene Geräte haben, um die Vorteile der Funkvermaschung zu nutzen.

Assoziation - Geräte steuern sich untereinander

Z-Wave Geräte können andere Geräte direkt steuern. Diese direkte Steuerung heißt in Z-Wave Assoziation. In den steuernden Geräten muss dazu die Geräte-ID des zu steuernden Gerätes hinterlegt werden. Dies erfolgt in sogenannten Assoziationsgruppen. Eine Assoziationsgruppe ist immer an ein Ereignis im steuernden Gerät gebunden (Tastendruck oder Auslösen eines Sensors). Bei Eintritt dieses Ereignisses wird an alle in einer Assoziationsgruppe hinterlegten Geräte ein Steuerkommando - meist ein BASIC SET - gesendet.

Assoziationsgruppen:

Gruppen-Nummer Max. Anzahl Geräte Beschreibung
1 1 Lifeline
2 5
Ab Version 3.1
Root-Gerätegruppe (Benachrichtigung)
1. Die Benachrichtigung meldet den Status von Rauch oder Nichtraucher über die Lifeline.
2. Wenn der Sensor einen Zustandswechsel zwischen Rauch und Nichtraucher erkennt, wird das Gerät ausgelöst.
(2) 5
(Nur ältere Version 1.0)
Root Gerätegruppe - (Binärsensor) Kompatibel mit Serie 300
1. Der binäre Sensor meldet den Status von Rauch oder Nichtraucher über die Lifeline.
2. Wenn der Sensor einen Zustandswechsel zwischen Rauch und Nichtraucher erkennt, wird das Gerät ausgelöst.
(3) 5
(Nur ältere Version 1.0)
Root-Gerätegruppe (Benachrichtigung)
1. Die Benachrichtigung meldet den Status von Rauch oder Nichtraucher über die Lifeline.
2. Wenn der Sensor einen Zustandswechsel zwischen Rauch und Nichtraucher erkennt, wird das Gerät ausgelöst.

Technische Daten

Abmessung 0.0599200x0.0503400x0.0599200 mm
Gewicht 50.6 gr
Z-Wave Hardware Platform ZM5202
EAN 6971348970048
IP Klasse IP 20
Betriebsspannung 3V
Batterien 1 * CR123A
Gerätetyp Notification Sensor
Netzwerkfunktion Reporting Sleeping Slave
Firmware Version 03.01
Z-Wave Version 05.03
Zertifizierungs-ID ZC10-18076198
Z-Wave Produkt Id 0x0260.0x8002.0x1000
Outdoor Use ok
IP (Ingress Protection) Rated ok
Firmware Updatable Not Updatable
Communications Protocol Z-Wave Serial API
Communications Connections Ethernet (Wireless/WiFi)
Color White
Frequenz Europe - 868,4 Mhz
Maximale Sendeleistung 5 mW

Unterstützte Kommandoklassen

Erklärung einiger Z-Wave-Begriffe