Schnellstart

Dies ist ein sicheres Z-Wave Gerät vom Typ Smart Meter für Anwendung in Europa. Das Gerät bitte mit dem Stromnetz verbinden, um es nutzen zu können. Um dieses Gerät zu einem Z-Wave Netz hinzuzufügen, führen Sie die folgende Aktion durch:
Drücken Sie die  Service-Taste S zwischen 0,2 und 6 Sekunden

Was ist Z-Wave?

Z-Wave ist der internationale Funkstandard zur Kommunikation von Geräten im intelligenten Haus. Dies ist ein Z-Wave Gerät und nutzt die im Quickstart angegebene Funkfrequenz.

Z-Wave ermöglicht eine sichere und stabile Kommunikation indem jede Nachricht vom Empfänger rückbestätigt wird (Zweiwege-Kommunikation) und alle netzbetriebenen Geräte Nachrichten weiterleiten (Routing) können, wenn eine direkte Funkbeziehung zwischen Sender und Empfänger gestört ist.

Dank Z-Wave können Produkte unterschiedlicher Hersteller miteinander in einem Funknetz verwendet werden. Damit ist auch dieses Produkt mit beliebigen anderen Produkten anderer Hersteller in einem gemeinsamen Z-Wave Funknetz einsetzbar.

Wenn ein Gerät die spezielle sichere Kommunikation unterstützt dann wird es immer dann mit einem anderen Gerät sicher kommunizieren, wenn dieses Gerät auch eine sichere Kommunikation unterstützt. Ansonsten wird aus Kompatibilitätsgründen auf einen normalen Kommunikation umgeschaltet.

Weitere Informationen wie Produktneugkeiten, Tutorials, Supportforen etc. erhalten Sie auf www.zwave.de.

Produktbeschreibung

Der Qubino Smart Meter ist ein extrem vielseitiges und leistungsstarkes Gerät, um Energie in einem Einphasen-Stromnetz mit bis zu 65A zu messen. Ein eingebauter Mikroprozessor kalkuliert die Energie, die Leistung und den Leistungsfaktor mit den gemessenen Signalen. Der Smart Meter ist so konstruiert, dass er auf eine Hutschiene montiert werden kann.

Der Qubino Smart Meter kann für Wohn-, Industrie- und Nutzanlagen verwendet werden. Er misst die Energie direkt in 2-Draht-Netzwerken durch das schnelle Abfragen von Stromspannung und aktuellen Signalen. Es kalkuliert die Energie, die Leistung und den Leistungsfaktor von den gemessen Signalen. Das Modul kann außerdem über Z-Wave gesteuert werden.

Eigenschaften:

Hauptanschlüsse (LI,NI,Lo,No)

Optionale Anschlüsse (1,2,4,5)

Messeingang

Zubehör

Vorbereitung auf die Installation des Gerätes

Bitte lesen Sie die Benutzeranleitung bevor Sie das Gerät in Betrieb nehmen.

Damit ein Z-Wave zu einem neuen Netz hinzugefügt werden kann muss es sich im Auslieferungs- oder Reset-Zustand befinden. Im Zweifel ist es sinnvoll, eine Exklusion durchzuführen, um das Gerät ganz sicher in diesem Zustand zu bringen. Diese Exklusion kann von jedem beliebigen Z-Wave Controller durchgeführt werden.

Zurücksetzen in den Auslieferungszustand

Dieses Gerät kann auch ohne Hilfe eines Controller in den Reset-Zustand zurückgeführt werden. Dies sollte jedoch nur dann gemacht werden wenn der Primärcontroller des Z-Wave-Netzes nicht mehr verfügbar oder defekt ist.

Halten Sie die Service-Taste S zwischen 6 Sekunden und 20 Sekunden gedrückt.

Sicherheitswarnung für netzbetriebene Geräte

Achtung: Je nach nationalen Sicherheitsnormen kann es nur autorisierten und/oder ausgebildeten Techniker erlaubt sein, elektrische Installationen am Spannungsnetz vorzunehmen. Bitte informieren Sie sich vor der Installation über die Rechtslage.

Installation

Schritt 1 - Schalten Sie die Sicherung aus:
Um einen elektrischen Schlag und/oder eine Beschädigung des Geräts zu vermeiden, trennen Sie vor der Installation und Wartung die Stromzufuhr an der Hauptsicherung oder am Leistungsschalter.
Beachten Sie, dass selbst wenn der Leistungsschalter ausgeschaltet ist, eine gewisse Spannung in den Leitungen verbleiben kann - bevor Sie mit der Installation fortfahren, stellen Sie sicher, dass keine Spannung in der Verkabelung vorhanden ist.
Treffen Sie zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen, um ein versehentliches Einschalten des Geräts während der Installation zu vermeiden.
 
Schritt 2 - Installation des Gerätes:
 
Schließen Sie das Gerät genau nach den unten gezeigten Diagramm an.
 
 

Step 3 ? Sicherung einschalten
 
Step 4 ? Fürgen Sie das Gerät Ihrem Z-Wave Netzwerk hinzu

- Weitere Informationen zur Einbindung des Geräts finden Sie im Kapitel Z-Wave Inclusion.

Step 5 ? Die Installation ist nun abgeschlossen. Es ist Zeit, Ihr Leben mit Hilfe des Qubino 3-Phasen Smart Meter komfortabler zu gestalten.

EXTERNE RELAIS:
Es ist möglich, zwei externe Relais an ein 3-Phasen-Smart Meter-Gerät anzuschließen. Eine wird über den eingebauten optischen (IR) Kommunikationsanschluss an der Seite gesteuert, die andere über den Ausgang an Klemme 15.
 
*IKA und BICOM sind separat erhältlich - weitere Informationen finden Sie im Qubino-Katalog. Produkt-Bestellnummern (Modellnummern): IKA232-20/230V: 030 046 833 000; BICOM432-40-WM1: 30.074.038

Hinzufügen/Entfernen des Gerätes (Inklusion/Exclusion)

Im Auslieferungszustand ist das Gerät mit keinem Z-Wave-Netz verbunden. Damit es mit anderen Z-Wave Geräten kommunizieren kann, muss es in ein bestehendes Z-Wave Netz eingebunden werden. Dieser Prozess wird bei Z-Wave Inklusion genannt. Geräte können Netzwerke auch wieder verlassen. Dieser Prozess heißt bei Z-Wave Exklusion. Beide Prozesse werden von einem Controller gestartet, der dazu in einen Inklusion- bzw. Exklusion-Modus geschaltet werden muss. Das Handbuch des Controllers enthält Informationen, wie er in diese Modi zu schalten ist. Erst wenn der Controller des Z-Wave Netzes im Inclusion-Modus ist, können Geräte hinzugefügt werden. Das Verlassen des Netzes durch Exklusion führt zum Rücksetzen dieses Gerätes in den Auslieferungszustand.

Inklusion

Drücken Sie die  Service-Taste S zwischen 0,2 und 6 Sekunden

Exklusion

Drücken Sie die  Service-Taste

Auto-Exklusion

Neben der normalen Inklusion unterstützt dieses Gerät sie so genannte Auto-inklusion. Dabei befindet sich das Gerät - sofern im Reset-Zustand - direkt nach dem Einschalten (Einlegen der Batterie oder Verbindung zum Stromnetz) im Inklusionmodus und kann von einem Controller einem Netz hinzugefügt werden. Dieser Modus wird nach einiger Zeit automatisch beendet.

Nutzung des Produktes

Der 3-Phasen-Smart Meter kann in vielen verschiedenen Szenen eingesetzt werden, was Ihr Leben angenehmer machen kann. Wir haben einige davon für Sie vorbereitet, damit Sie sich ein Bild von Ihrem nächsten Smart Home Projekt machen können. Natürlich gibt es unzählige weitere Möglichkeiten, wie Sie Qubino 3-Phasen Smart Meter zur Fernsteuerung von Geräten über Ihr Smartphone nutzen können.


LED-SIGNALISIERUNG FÜR EIN-/AUSSCHLUSS
LED1 (Grün)
LED leuchtet = Power ON, das Modul ist im Netzwerk enthalten.
LED ist 1s OFF, 1s ON = Power ON, das Modul ist nicht mit einem Netzwerk verbunden.
 
LED2 (Gelb)
a. Nur externes IR-Relais aktiviert
LED leuchtet = Externes IR-Relais ist EIN
LED ist AUS = Externes IR-Relais ist AUS
LED ist 0,5s AUS, 0,5s EIN = IR-Kommunikationsfehler
b. Nur externes TRIAC-Relais aktiviert
LED leuchtet = Externes IR-Relais ist EIN
LED ist AUS = Externes IR-Relais ist AUS
c. Sowohl TRIAC als auch IR-fähig
LED leuchtet = Externes IR-Relais ist EIN
LED ist AUS = Externes IR-Relais ist AUS
LED ist 0,5s AUS, 0,5s EIN = IR-Kommunikationsfehler
d. Externes IR-Relais deaktiviert
LED leuchtet = Modbus-Paket wird gesendet
LED ist AUS = Modbus-Paket wird empfangen
 

Einige Hinweise bei Problemen

Die folgenden kleinen Hinweise können bei Problemen im Z-Wave Netz helfen.

  1. Stellen Sie sicher, daß sich das neue Gerät im Auslieferungszustand befindet. Im Zweifel lieber noch mals eine Exclusion ausführen.
  2. Wenn ein Gerät keine Verbindung aufbaut, prüfen Sie , ob Controller und neues Gerät auf der gleichen Funkfrequenz (Länderkennung) arbeiten.
  3. Entfernen Sie nicht mehr vorhandene Geräte als allen Assoziationsgruppen. Ansonsten werden Sie erhebliche Verzögerungen bei der Kommandoausführung spüren.
  4. Nutzer Sie niemals schlafende Batteriegeräte ohne Zentralsteuerung.
  5. FLIRS-Geräte dürfen nicht gepollt werden.
  6. Stellen Sie sicher, daß Sie genügend netzbetriebene Geräte haben, um die Vorteile der Funkvermaschung zu nutzen.

Assoziation - Geräte steuern sich untereinander

Z-Wave Geräte können andere Geräte direkt steuern. Diese direkte Steuerung heißt in Z-Wave Assoziation. In den steuernden Geräten muss dazu die Geräte-ID des zu steuernden Gerätes hinterlegt werden. Dies erfolgt in sogenannten Assoziationsgruppen. Eine Assoziationsgruppe ist immer an ein Ereignis im steuernden Gerät gebunden (Tastendruck oder Auslösen eines Sensors). Bei Eintritt dieses Ereignisses wird an alle in einer Assoziationsgruppe hinterlegten Geräte ein Steuerkommando - meist ein BASIC SET - gesendet.

Assoziationsgruppen:

Gruppen-Nummer Max. Anzahl Geräte Beschreibung
1 1 Lifeline

Configuration Parameters

Z-Wave Produkte können direkt nach der Inklusion im Netz verwendet werden. Durch Konfigurationseinstellungen kann das Verhalten des Gerätes jedoch noch besser an die Anforderungen der Anwendung angepasst und zusätzliche Funktionen aktiviert werden.

WICHTIG: Manche Steuerungen erlauben nur die Konfiguration von vorzeichenbehafteten Werten zwischen -128 und 127. Um erforderliche Werte zwischen 128 und 255 zu programmieren, muss der gewünschte Wert minus 256 eingegeben werden. Beispiel: um einen Parameter auf einen Wert von 200 zu setzen, müsste der Wert 200-256 = -56 eingegeben werden, wenn nur positive Werte bis 128 akzeptiert werden. Bei Werten von 2 Byte Länge wird die gleiche Logik angewandt: Werte über 32768 werden als negative Werte angegeben.

Parameter 7: Funktionsauswahl des Schaltereingangs

Verfügbare Konfigurationsparameter für Eingangsschalter I1
Grösse: 1 Byte, Voreingestellt: 0

Wert Beschreibung
0 Deaktiviert
2 IR externe Relaissteuerung - Taster
3 IR externe Relaissteuerung - Schalter
4 Steuerung externes Relais - Taster
5 Steuerung externes Relais - Schalter

Parameter 40: Bereicht Stromänderung

Dieser Parameter gilt für Wirkleistung gesamt, Wirkleistung Phase1, Wirkleistung Phase2 und Wirkleistung Phase3.HINWEIS: Wenn die Leistungsänderung weniger als 5 W beträgt, wird der Bericht nicht gesendet (gedrückt)
HINWEIS: Das Gerät misst auch einige Störungen, selbst wenn am Ausgang keine Last anliegt.
Um Störungen zu vermeiden:- Wenn die gemessene Wirkleistung (W) unter z.B. 5W-> liegt, ist der gemeldete Wert in diesem Fall 0W

Grösse: 1 Byte, Voreingestellt: 50

Wert Beschreibung
0 Bericht deaktiviert
1 - 100 1% - 100% Bericht aktiviert. Der Leistungsbericht wird nur gesendet, wenn die tatsächliche Leistung in Watt (in Echtzeit ändert sich die Leistung um mehr als den eingestellten Prozentsatz im Vergleich zur vorherigen Wirkleistung, Schritt ist 1%.

Parameter 42: Berichterstattung nach Zeitintervall

Dieser Parameter gilt derzeit nur für Wirkenergie Gesamt Import/Export (kWh), Blindenergie Gesamt (kvarh), Gesamtenergie (kVAh).Hinweis: Das Gerät meldet nur, wenn es eine Änderung von 0.1 gemessen wird.
Hinweis: In Zukunft wird es möglich sein, auch Wirkenergie an PH1, PH2 und PH3 zu messen und zu melden.

Grösse: 2 Byte, Voreingestellt: 600

Wert Beschreibung
0 Bericht deaktiviert
600 - 65536 Der Bericht wird mit dem durch den eingegebenen Wert festgelegten Zeitintervall gesendet. Sekunden

Parameter 43: Andere Werte - Berichterstattung nach Zeitintervall

Dieser Parameter gilt nur für Spannung (V von ph1, ph2, ph3), Strom (A von ph1, ph2, ph3), Gesamtleistungsfaktor, Gesamtblindleistung (var).Hinweis: Das Gerät meldet nur, wenn es eine Änderung gab.
Grösse: 2 Byte, Voreingestellt: 600

Wert Beschreibung
0 Bericht deaktiviert
600 - 65536 Der Bericht wird mit dem durch den eingegebenen Wert festgelegten Zeitintervall gesendet. Sekunden

Parameter 100: Aktivieren / Deaktivieren des externen IR-Relais (BICOM)

HINWEIS 1: Nach der Parameteränderung wird zuerst das Modul ausgeschlossen (ohne die Parameter auf den Standardwert zu setzen) und dann das Modul neu eingebunden.
HINWEIS 2: Wenn Sie kein IR-BICOM-Relaismodul montiert haben und die IR-Kommunikation aktivieren (Parameter 100 ist 1 oder 2), wird kein gültiger IR-Relaiszustand gemeldet. Es wird ein IR-KOMMUNIKATIONSFEHLER gemeldet und LED2 blinkt.

Grösse: 1 Byte, Voreingestellt: 0

Wert Beschreibung
0 Externen IR Relais deaktiviert
1 Externes IR-Relais aktiviert und an alle 3 Phasen angeschlossen
2 Externes IR-Relais aktiviert und an eine Phase 1 angeschlossen

Parameter 101: Aktivieren / Deaktivieren Externes Relais (IKA)

Nach einer Parameteränderung exkludieren Sie zuerst das Modul (ohne die Parameter auf den Standardwert zu setzen) und inkludieren dann das Modul erneut.
Grösse: 1 Byte, Voreingestellt: 0

Wert Beschreibung
0 Externes Relais deaktiviert
1 Externes Relais aktiviert und an Phase 2 angeschlossen

Parameter 106: Einstellung der Leistungsschwelle des externen IR-Relais (BICOM) - maximale Leistung aller Phasen gemeinsam

Dieser Parameter definiert eine Schwelle, wenn das externe IR-Relais ausgeschaltet wird. (Wenn Parameter Nr. 100 auf den Wert 1 oder 2 gesetzt ist)HINWEIS: Das Messgerät kann max. 3x65A messen!
Grösse: 2 Byte, Voreingestellt: 0

Wert Beschreibung
0 keine Funktion
10 - 60000 Watt

Parameter 107: Einstellung der Leistungsschwelle des externen Relais (IKA) - maximale Leistung an Phase L2

Dieser Parameter definiert eine Schwelle, wenn das externe Relais ausgeschaltet wird (wenn der Parameter Nr. 100 auf den Wert 1 oder 2 eingestellt ist).HINWEIS: Das Messgerät ist in der Lage, max. 65A zu messen.
Grösse: 2 Byte, Voreingestellt: 0

Wert Beschreibung
0 keine Funktion
10 - 20000 Watt

Parameter 112: Leistungsschwelle - Verzögerung vor dem Einschalten

Externes IR-Relais/ Externes Relais wird bei erkannter Überlast abgeschaltet (wie in Parameter 106 & 107 eingestellt) und bleibt für eine in diesem Parameter definierte Zeit ausgeschaltet. Danach schaltet sich der Ausgang ein, um zu prüfen, ob die Überlast noch vorhanden ist.HINWEIS: Die Verzögerungszeit kann um mehr als 10s der durch den Parameter eingestellten Zeit verlängert werden.
Grösse: 2 Byte, Voreingestellt: 0

Wert Beschreibung
0 Externes IR-Relais/ Externes Relais schaltet nicht wieder ein
30 - 32535 Sekunden

Technische Daten

Abmessung 53,6 x 84 x 65 mm
Gewicht 221 gr
Z-Wave Hardware Platform ZM5101
EAN 3830062070683
IP Klasse IP 20
Betriebsspannung 3x 230 V/400V
Schaltbare Last 65 A
Gerätetyp Smart Meter
Firmware Version 01.00
Z-Wave Version 04.3d
Z-Wave Produkt Id 0x0159.0x0007.0x0054

Unterstützte Kommandoklassen

  • Basic
  • Switch Binary
  • Meter
  • Crc 16 Encap
  • Association Grp Info
  • Device Reset Locally
  • Zwaveplus Info
  • Multi Channel
  • Supervision
  • Configuration
  • Manufacturer Specific
  • Powerlevel
  • Firmware Update Md
  • Association
  • Version
  • Multi Channel Association
  • Security
  • Transport Service
  • Security 2

Gesteuerte Kommandoklassen

  • Transport Service
  • Security 2

Erklärung einiger Z-Wave-Begriffe

  • Controller... ist ein Z-Wave-Gerät mit erweiterten Fähigkeiten zur Verwaltung eines Netzes. Dies sind in der Regel Gateways oder Fernbedienungen. Batteriegespeiste Wandschalter können auch Controller sein.
  • Slave... ist ein Z-Wave-Gerät mit erweiterten Fähigkeiten zur Verwaltung eines Netzes. Es gibt Sensoren, Aktoren und auch Fernbedienungen als Slaves.
  • Primärcontroller (engl. Primary Controller)... ist der zentrale Netzverwalter des Z-Wave-Netzes.
  • Inklusion (eng. Inclusion)... ist der Prozess des Einbindens eines neuen Gerätes ins Z-Wave-Netz.
  • Exklusion (engl. Exclusion)... ist der Prozess des Entfernens eines Gerätes aus dem Z-Wave-Netz.
  • Assoziation (engl. Association)... ist eine Steuerbeziehung zwischen einem steuernden und einem gesteuerten Gerät. Die Information dazu wird im steuernden Gerät in einer Assoziationsgruppe hinterlegt.
  • Wakeup Notifikation (engl. Wakeup Notification) ... ist eine spezielle Funknachricht, mit der ein batteriegespeistes Gerät bekanntmacht, daß es im Aufwachstatus ist und Z-Wave-Nachrichten empfangen kann.
  • Node Information Frame... ist eine spezielle Funknachricht, mit der ein Z-Wave-Gerät seine Geräteeigenschaften bekanntgibt.