Schnellstart

Dies ist ein Z-Wave Gerät vom Typ Mobiler Controller für Anwendung in Europa. Zum Betrieb dieses Gerätes müssen 4 * AA Batterien eingelegt werden. Zum Betrieb des Gerätes sollte die Batterie voll geladen sein.

Drücken Sie für 2 Sekunden die "Include" Taste, um es in einem bestehenden Z-Wave Netzwerk zu inkludieren.



Wichtige Sicherheitshinweise

Bitte lesen Sie diese Anleitung sorgfältig durch. Die in dieser Anleitung festgelegten Empfehlungen nicht zu befolgen, kann gefährlich sein oder gegen das Gesetz verstoßen. Der Hersteller, Importeur, Vertreiber und Verkäufer haftet für keinen Verlust oder Schaden, der durch die Nichtbeachtung der Vorschriften in dieser Anleitung oder anderen Materialien entsteht. Verwenden Sie dieses Gerät nur zu dem vorgesehenen Gebrauch. Beachten Sie die Entsorgungshinweise. Elektronische Geräte jeglicher Art und Batterien dürfen nicht ins Feuer geworfen oder in die Nähe von offenen Wärmequellen gebracht werden.

Was ist Z-Wave?

Z-Wave ist der internationale Funkstandard zur Kommunikation von Geräten im intelligenten Haus. Dies ist ein Z-Wave Gerät und nutzt die im Quickstart angegebene Funkfrequenz.

Z-Wave ermöglicht eine sichere und stabile Kommunikation indem jede Nachricht vom Empfänger rückbestätigt wird (Zweiwege-Kommunikation) und alle netzbetriebenen Geräte Nachrichten weiterleiten (Routing) können, wenn eine direkte Funkbeziehung zwischen Sender und Empfänger gestört ist.

Dank Z-Wave können Produkte unterschiedlicher Hersteller miteinander in einem Funknetz verwendet werden. Damit ist auch dieses Produkt mit beliebigen anderen Produkten anderer Hersteller in einem gemeinsamen Z-Wave Funknetz einsetzbar.

Wenn ein Gerät die spezielle sichere Kommunikation unterstützt dann wird es immer dann mit einem anderen Gerät sicher kommunizieren, wenn dieses Gerät auch eine sichere Kommunikation unterstützt. Ansonsten wird aus Kompatibilitätsgründen auf einen normalen Kommunikation umgeschaltet.

Weitere Informationen wie Produktneugkeiten, Tutorials, Supportforen etc. erhalten Sie auf www.zwave.de.

Produktbeschreibung

Mit der Düwi-Funkfernsteuerung können Z-Wave Aktoren wir Schalter, Dimmer, Thermostate oder Jalousiesteuerungen bequem gesteuert werden. Neben Ein- und Ausschalten können Dimmer gedimmt und Motorsteuerungen in eine bestimmte Position gesteuert werden. Gleichzeitig kann das Gerät als Z-Wave Controller eigene Funknetze aufbauen und managen. Dazu befinden sich hinter einer Abdeckung drei Spezialtasten zur Netzsteuerung. 10 bei Bedienung blau hinterleuchtete Tastenpaare ermöglichen die Steuerung von bis zu sieben Schaltgruppen (Assoziationsgruppen) und bis zu drei Szenen. Bei den Szenen lernt die Fernbedienung den gewünschten Schaltzustand von bis zu jeweils 10 Geräten und schaltet diese bei Aktivierung der Szene in genau diesen Zustand. Die Geräte in den bis zu 7 Schaltgruppen werden immer gleichartig geschaltet. Die Fernbedienung kann als Sekundär-Controller neben einem IP-Gateway betrieben werden, wobei eine Aktivierung von Szenen im Gateway durch die Fernbedienung nicht vorgesehen ist. Alle Szenen und Gruppen sind direkt in der Fernbedienung gespeichert und werden auch direkt bequem über Tastendruck programmiert. Eine Programmierung mit Funkkommandos von einem IP-Gateway ist damit unnötig und auch nicht unterstützt.

Vorbereitung auf die Installation des Gerätes

Bitte lesen Sie die Benutzeranleitung bevor Sie das Gerät in Betrieb nehmen.

Damit ein Z-Wave zu einem neuen Netz hinzugefügt werden kann muss es sich im Auslieferungs- oder Reset-Zustand befinden. Im Zweifel ist es sinnvoll, eine Exklusion durchzuführen, um das Gerät ganz sicher in diesem Zustand zu bringen. Diese Exklusion kann von jedem beliebigen Z-Wave Controller durchgeführt werden.

Zurücksetzen in den Auslieferungszustand

Dieses Gerät kann auch ohne Hilfe eines Controller in den Reset-Zustand zurückgeführt werden. Dies sollte jedoch nur dann gemacht werden wenn der Primärcontroller des Z-Wave-Netzes nicht mehr verfügbar oder defekt ist.

Umgang mit Batterien

Dieses Produkt enthält Batterien. Bitte entfernen Sie nicht genutzte Batterien. Bitte mixen Sie nicht Batterien unterschiedlichen Ladezustandes oder Batterien unterschiedlicher Hersteller.

Installation

Sobald die Batterien eingelegt sind ist die Fernbedienung betriebsbereit.

Hinzufügen/Entfernen des Gerätes (Inklusion/Exclusion)

Im Auslieferungszustand ist das Gerät mit keinem Z-Wave-Netz verbunden. Damit es mit anderen Z-Wave Geräten kommunizieren kann, muss es in ein bestehendes Z-Wave Netz eingebunden werden. Dieser Prozess wird bei Z-Wave Inklusion genannt. Geräte können Netzwerke auch wieder verlassen. Dieser Prozess heißt bei Z-Wave Exklusion. Beide Prozesse werden von einem Controller gestartet, der dazu in einen Inklusion- bzw. Exklusion-Modus geschaltet werden muss. Das Handbuch des Controllers enthält Informationen, wie er in diese Modi zu schalten ist. Erst wenn der Controller des Z-Wave Netzes im Inclusion-Modus ist, können Geräte hinzugefügt werden. Das Verlassen des Netzes durch Exklusion führt zum Rücksetzen dieses Gerätes in den Auslieferungszustand.

Inklusion

Bringen Sie Ihren Controller in den Inklusionsmodus und Drücken Sie für 2 Sekunden die "Inclusions" Taste, um es in ein bestehendes Z-Wave Netzwerk eines Primärcontrollers zu inkludieren. Die LED blinkt bei Erfolg für einige Zeit grün zur Bestätigung.

Exklusion

Bringen Sie Ihren Controller in den Inklusionsmodus und Drücken Sie für 2 Sekunden die "Inclusions" Taste, um es in ein bestehendes Z-Wave Netzwerk eines Primärcontrollers zu inkludieren. Die LED blinkt bei Erfolg für einige Zeit grün zur Bestätigung.

Nutzung des Produktes

Die DÜWI-Fernbedienung kann allein ein Z-Wave Netz aufbauen und steuern oder kann als zweiter Controller mit einem IP-Gateway zusammenarbeiten. Sie verfügt über 10 Tastengruppen mit denen 10 einzelne Geräte oder 10 Gruppen von Geräten gesteuert werden können.

Als Einzelgerät

Alle Z-Wave Geräte werden in zwei Schritten mit der Fernbedienung verbunden:

  1. In das Netz aufnehmen (inkludieren): Dreimal die ,Incl."-Taste auf der Geräterückseite drücken (Status-LED blinkt grün). Danach Inklusion am neuen Gerät bestätigen. (Dazu muss in Node Information Frame (NIF) ausgesendet werden. Dies geschieht meist durch einmaliges oder dreimaliges Drücken einer Taste am Gerät. Das Gerätehandbuch gibt Information, wie eine Inklusion bestätigt wird bzw. wie ein NIF gesendet werden kann.)
  2. Taste ,Assoc." für 2 Sekunden drücken (grün blinkt), danach die Taste der gewünschten Gruppe einmal drücken, danach mittels NIF vom neuen Gerät bestätigen.

Alternativ existiert eine Schnell-Zuordnung, die (1) und (2) miteinander kombiniert: 3 mal eine der beiden Tasten der Gruppe drücken, danach innerhalb von 15 Sekunden mit NIF vom neuen Gerät bestätigen.

Jede Tastengruppe hat drei Tasten mit folgenden Funktionen:

,On" - kurzer Klick: Gerät(e) einschalten

,On" - gedrückt halten: Hoch dimmen oder Jalousie hochfahren mit loslassen

,Off" - kurzer Klick: Gerät(e) ausschalten

,Off" - gedrückt halten: Herunter dimmen oder Jalousie herunterfahren mit loslassen

Status: Status des Gerätes (der Geräte) abfragen. Wenn das Gerät eingeschaltet ist, dann leuchtet die Status-LED blau, ansonsten Rot. Sind die Geräte der Gruppe in unterschiedlichen Schaltzuständen, blinkt die LED blau/rot.

Besonderheit der drei Szenen-Gruppen

Die drei Szenen-Gruppen schalten zugeordnete Geräte nicht synchron sondern individuell entsprechend des Schalt- oder Dimm-Zustandes, den das Gerät bei der Zuordnung in die Szene hatte. Damit können mit einem Tastendruck verschiedene Geräte ganz unterschiedlich gesteuert werden.

Die Tastengruppe ,All On/Off" schaltet alle Aktoren ein oder aus die diese "Alles An/Aus" Funktion in ihrer Konfiguration aktiviert haben. Diese Aktivierung erfolgt in der Regel mittels eines IP-Gateways.

Mit einem IP-Gateway

Die Fernbedienung kann problemlos als zweiter (Sekundär)-Controller neben einem IP-Gateway betrieben werden. Sie kann auch als Primär-Controller ein IP-Gateway als Sekundär-Controller einbinden. In diesem Falle kann die Fernbedienung auch weiterhin zum Inkludieren weiterer Geräte genutzt werden.

Gerät bleibt Primär: Inkludieren des IP-Gateway über 3 + ,Incl." , Inclusion am Gateway bestätigen

Fernbedienung wird Sekundärcontroller: Gateway in Inklusion-Modus, ,Incl."-Taste 2 Sekunden

Wird die Fernbedienung zum Sekundärcontroller eines IP-Gateway gibt es zwei Probleme zu umschiffen.

  1. Wurden an der Fernbedienung bereits Geräte angelernt (inkludiert), so passen diese Geräte-IDs nicht in das Funknetz des IP-Gateways. Daher muss die Fernbedienung vorher zurückgesetzt werden. Zum Reset 5 Sekunden die ,Excl."-Taste gedrückt halten (LED blinkt rot/gelb/grün blinkt) danach 3 mal die "All On" Taste (LED blinkt schneller) und danach 3 mal die "All Off" Taste. Jetzt kann die Fernbedienung als Sekundärcontroller inkludiert werden.
  2. Wird die Fernbedienung in das Funknetz des IP-Gateways inkludiert, lernt es alle vom IP-Gateway bereits inkludierten Geräte ebenfalls kennen und kann sie danach selbst steuern. Alle später vom IP-Gateway inkludierten Geräte bleiben der Fernbedienung unbekannt. Um ein solches neues Gerät zu steuern, muss die Fernbedienung einfach nochmals in das Netz des IP-Gateways (re)-inkludiert werden.

Nach der Inklusion wird die Fernbedienung im IP-Gateway als Gerät angezeigt; alle weiteren Funktionen werden allerdings weiter direkt am Gerät durchgeführt.

Szenen im IP-Gateway steuern

Die Fernbedienung ist kein Szenencontroller für IP-Gateways; trotzdem ist es in begrenztem Umfang möglich, Szenen im IP-Gateway zu aktivieren. Ein IP-Gateway kann wie jedes andere Gerät mit der Taste ,Assoc." einer Tastengruppe zugeordnet werden. Damit wird durch diese Tastengruppe unabhängig von ihrer Nummer immer entweder der Wert 0xff (On) oder 0x00 (Off) zum IP-Gateway gesendet und kann dort zur Szenenaktivierung ausgewertet werden. Diese beiden Szenen werden dann durch die EIN und AUS-Taste der Gruppe aktiviert, in die das IP-Gateway zugeordnet wurde. Voraussetzungen ist, das im IP-Gateway eine Funktion zum Aussenden eines Node Information Frame (NIF) vorhanden ist.

Node Information Frame

Der Node Information Frame (NIF) ist die Visitenkarte eines Z-Wave Gerätes. Es ist ein spezielles Datenpaket, in dem der Gerätetyp sowie die Funktionen des Gerätes bekanntgemacht werden. Inklusion und Exklusion eines Gerätes wird von diesem mit einem Node Information Frame beantwortet. Zusätzlich kann der Node Information Frame für bestimmte Konfigurationsprozesse des Z-Wave Netzes - zum Beispiel das Setzen von Assoziationen - benötigt werden. Um einen NIF auszusenden, führen Sie diese Operation durch:

Drücken Sie die

Kommunikation zu einem schlafenden Gerät (Wakeup)

Das Gerät ist batteriegespeist und damit in der Regel in einem Tiefschlafmodus um Strom zu sparen. Im Tiefschlafmodus kann das Gerät keine Funksignale empfangen. Daher wird ein (statischer) Controller benötigt, der netzgespeist und damit immer funkaktiv ist. Dieser Controller - zum Beispiel ein IP-Gateway - verwaltet eine Nachrichten-Mailbox für dieses batteriegespeiste Gerät, in dem Nachrichten an dieses Gerät zwischengespeichert werden. Ohne einen solchen statischen Controller wird die Nutzung dieses batteriebetriebenen Gerätes sehr schnell zur Entladung der Batterie führen oder die Nutzung ist komplett unmöglich.

Dieses Gerät weckt regelmäßig auf, meldet dies durch Aussenden einer sogenannten Wakeup-Notifikation und leert dann seine Mailbox im statischen Controller. Dafür muss bei der Inclusion die Node-ID des Controllers und ein Aufweckinterval definiert werden. Erfolgt die Inklusion durch einen statischen Controller wie zum Beispiel ein IP-Gateway, wird dieser Controller diese Konfiguration automatisch erledigen und in der Regel eine Nutzerschnittstelle anbieten, um das Aufweck-Interval den Nutzerbedürfnissen anzupassen. Das Aufweckinterval ist ein Kompromiss zwischen maximaler Batterielaufzeit und minimaler Reaktionszeit des batteriegespeisten Gerätes.

Um das Gerät manuell aufzuwecken, führen Sie die folgende Aktion durch:

Das Drücken der "INCL." Taste für 2 Sekunden weckt das Gerät auf.

Einige Hinweise bei Problemen

Die folgenden kleinen Hinweise können bei Problemen im Z-Wave Netz helfen.

  1. Stellen Sie sicher, daß sich das neue Gerät im Auslieferungszustand befindet. Im Zweifel lieber noch mals eine Exclusion ausführen.
  2. Wenn ein Gerät keine Verbindung aufbaut, prüfen Sie , ob Controller und neues Gerät auf der gleichen Funkfrequenz (Länderkennung) arbeiten.
  3. Entfernen Sie nicht mehr vorhandene Geräte als allen Assoziationsgruppen. Ansonsten werden Sie erhebliche Verzögerungen bei der Kommandoausführung spüren.
  4. Nutzer Sie niemals schlafende Batteriegeräte ohne Zentralsteuerung.
  5. FLIRS-Geräte dürfen nicht gepollt werden.
  6. Stellen Sie sicher, daß Sie genügend netzbetriebene Geräte haben, um die Vorteile der Funkvermaschung zu nutzen.

Spezielle Funktionen als Z-Wave-Primärcontroller

So lang dieses Gerät nicht als Sekundärcontroller in das Netz eines anderen Z-Wave Controllers inkludiert wurde, kann es selbst als Primärcontroller (Systemverwalter) ein Z-Wave-Netz aufbauen und managen. Dies beinhaltet das Inkludieren und Exkludieren von Geräten, das Erstellen und Löschen von Assoziationen sowie die Reorganisation des Netzes. Die folgenden Funktionen werden von diesem Controller unterstützt:

Andere Geräte ins Netzwerk hinzufügen (Inklusion)

Zwei Z-Wave Geräte können nur dann miteinander kommunizieren, wenn sie sich in einem gemeinsamen Netz befinden. Der Vorgang, ein Gerät in ein Z-Wave Netz einzufügen heisst bei Z-Wave Inklusion und wird immer von einem Controller gestartet. Dieser wird dazu in den sogenannten Inklusion-Modus geschaltet. Die Inklusion wird durch das zu inkludierende Gerät bestätigt, meist durch Betätigen einer Taste. Um ein neues Gerät zum eigenen Netz hinzuzufügen, muss die folgende Aktion durchgeführt werden:

Um Z-Wave Geräte in das Netz der Fernbedienung zu inkludieren, drücken Sie 3 mal die ,Inclussion" Taste auf der Rückseite, danach senden Sie einen Node Information Frame an dem zu inkludierenden Gerät aus.

Geräte aus dem Netz entfernen (Exklusion)

Der Controller kann Geräte aus dem Z-Wave-Netz entfernen. Durch diese Exklusion wird die Verbindung zwischen dem Gerät und dem Controller beendet und es ist keine Kommunikation mehr möglich. Für eine Exklusion wird der Controller in den Exclusion-Modus geschaltet und die Exclusion am Gerät - meist durch einen Tastendruck bestätigt.

Achtung: Das Entfernen eines Gerätes aus einem Netz setzt dieses Gerät wieder in den Auslieferungszustand zurück. Ein Gerät kann von jedem Controller zurückgesetzt (exkludiert) werden, auch wenn es vorher zu einem anderen Netz gehört hat.

Um Z-Wave Geräte aus dem Netz der Fernbedienung zu exkludieren, halten Sie die ,Exclussion" Taste auf der Rückseite für 2 Sekunden gedrückt, danach senden Sie einen Node Information Frame an dem zu exkludierenden Gerät aus.

Setzen einer Assoziation mit dem Gerät

Assoziationen setzen:

Um ein Gerät einer Gruppe von Tasten zuzuordnen gehen Sie wie folgt vor:

  • Taste "Assoc." 2 Sekunden drücken.
  • Taste "On" der Gruppe drücken, in die das Gerät aufgenommen werden soll.
  • NIF vom zu assoziierenden Gerät aussenden.

Assoziationen entfernen:

Um ein Gerät aus der Gruppe von Tasten wieder zu entfernen gehen Sie wie folgt vor:

  • Taste "Assoc." 2 Sekunden drücken.
  • Taste "Off" der Gruppe drücken, aus der das Gerät entfernt werden soll.
  • NIF vom zu entfernenden Gerät aussenden.

Technische Daten

Abmessung 0.0500000x0.1720000x0.0220000 mm
Gewicht 140 gr
Z-Wave Hardware Platform ZM3102
EAN 4008297064459
Batterien 4 * AA
Gerätetyp Mobiler Controller
Generische Geräteklasse Mobiler Controller
Spezielle Geräteklasse Mobile Fernbedienung
Firmware Version 00.00
Z-Wave Version 00.00
Zertifizierungs-ID ZC08-08090006
Z-Wave Produkt Id 0064.5001.0000
Frequenz Europe - 868,4 Mhz
Maximale Sendeleistung 5 mW

Unterstützte Kommandoklassen

Gesteuerte Kommandoklassen

Erklärung einiger Z-Wave-Begriffe